17.12.2018 in Gemeinderatsfraktion

Realisierung des Neckaruferparks im Bereich des Esslinger Hauptbahnhofs/Weststadt

 
Heidi Bär

Statement von Heidi Bär im Gemeinderat am 17.12.2018

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, liebe Kolleginnen und Kollegen, verehrte Anwesende,

kommt der Neckaruferpark bzw. besser das Neckaruferpärkle - oder kommt er nicht? Das war lange Zeit die große Frage. Er kommt! Rechtzeitig zur Weihnachtszeit. Das ist ein tolles Weihnachtsgeschenk, eine gute und frohe Botschaft für Esslingen. Die Neue Weststadt wird mit dem Neckaruferpark, der zwischen 2018 und 2022 erstellt werden soll, zu einem Stadtteil aus einem Guss – ein großes Ganzes. Der zukünftige Park kann für alle Menschen in unserer Stadt zu einer Bereicherung werden. Mehr Lebensqualität in der Stadt.

17.12.2018 in Gemeinderatsfraktion

Einführung Stadtticket Esslingen

 

Statement von Heidi Bär im Gemeinderat am 17.12.2018

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, liebe Kolleginnen und Kollegen, verehrte Anwesende

die SPD-Fraktion will den Busverkehr in Esslingen attraktiver machen. Dazu gehört für uns auch eine attraktive Preisgestaltung. Deshalb unser Antrag für ein Stadtticket in Esslingen. Super, dass dieses Stadtticket ab 1. April 2019 eingeführt werden soll. Gleichzeitig mit der Tarifreform des VVS. Alle, die eher gelegentlich mit dem Bus unterwegs sind, erhalten mit dem Stadtticket ein attraktives Angebot. Sie lassen ihr Heiligsblechle jetzt hoffentlich öfter stehen. Aber auch alle Menschen mit kleinem Geldbeutel können sich freuen. Das Stadtticket ist für uns ein Baustein auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität. Eine Verkehrswende weg von der autogerechten zu einer lebenswerten und menschengerechten Stadt. Wir wünschen dem Stadtticket viel Erfolg. Unser Dank gilt der Stadtverwaltung und da besonders Bürgermeister Ingo Rust. Er hat dieses Ergebnis bei den Verhandlungen mit dem VVS erzielt.

 

06.12.2018 in Gemeinderatsfraktion

Stadt der Frauen

 

Beitrag von Christa Müller im Kulturausschuss am 05.12.2018

Dürfen bzw. können Kunst und Kultur auch scheitern? Wir sind der Meinung: Ja, sie können bzw. sie dürfen auch scheitern! Und wir sind der Meinung, dass das Kunst- und Kulturprojekt „Stadt der Frauen“ gescheitert ist – nicht in jedem Detail, aber im Großen und Ganzen. Aber vielleicht ist ja gescheiterte Kunst gute Kunst – wenn man im Kontext von Kunst überhaupt in den Kategorien gut und schlecht denken darf.

13.11.2018 in Pressemitteilungen

Wohnungsmangel: SPD sieht umfassenderen Handlungsbedarf

 

Anlässlich der gemeinderätlichen Beratungen über das Esslinger Wohnraumversorgungskonzept will die Esslinger SPD die Handlungsansätze zur Lösung der schwierigen Wohnraumsituation verbreitert wissen. Zwar sehe die SPD – so befand auch SPD-Stadträtin Christa Müller in ihrer Rede vor dem Gemeinderat – das Wohnraumversorgungskonzept, das von der SPD damals mit auf den Weg gebracht wurde, als Schritt in die richtige Richtung. Allerdings würde auch deutlich, dass die Anzahl der Wohnungen, die für die unterschiedlichen Einkommensgruppen seit Einführung des Konzepts entstanden seien, noch zu gering sei.

12.11.2018 in Gemeinderatsfraktion

Zwischenbericht Wohnraumversorgungskonzept

 

Redebeitrag von Christa Müller in der Gemeinderatssitzung am 12. November 2018

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, liebe Kolleginnen und Kollegen, meine Damen und Herren!

„Lebst du schon oder wohnst du noch?“ Diesen Werbespruch einer skandinavischen Möbelmarke mit vier großen blauen Buchstaben auf gelbem Hintergrund könnte man auf die aktuelle Lage am Wohnungsmarkt wie folgt umformulieren: „Wohnst du schon oder suchst du noch?“. Denn Fakt ist, dass landauf, landab Menschen aller Alters- und Einkommensgruppen nach Wohnraum suchen. Bezahlbar muss er für alle sein. Wobei die einen schon mit 7-8 Euro Miete pro qm an die Grenze des Bezahlbaren kommen, während andere locker 12-15 Euro Miete aufbringen können. Und Wohneigentum bauen oder erwerben ist bei den aktuellen qm-Preisen, die sich langsam der 5.000 Euro-Grenze nähern, mittlerweile ohnehin nur noch für Besserverdienende möglich.