ASF: Zur Situation der Pflege

Veröffentlicht am 01.08.2013 in Arbeitsgemeinschaften

Die Esslinger SPD-Frauen widmeten sich dem wichtigen Thema Situation in der Pflege. Gisela Rehfeld, Geschäftsführerin eines diakonischen Altenhilfeträgers, stellte die Esslinger Situation anhand von Zahlen dar und nannte die besorgniserregenden Prognosen für die kommenden 20 Jahre, die den heutigen Bedarf an öffentlichen Pflegeeinrichtungen deutlich erhöhen werden.

Gleichzeitig beklagte sie die mangelnde Anerkennung der Pflegekräfte, den großen Verwaltungsaufwand und die mangelnde Selbstständigkeit der Pflegeeinrichtungen. Da die Kosten eines Pflegeplatzes weiter steigen, werden viele Renten künftig nicht mehr zur Finanzierung ausreichen, auf die öffentliche Hand somit ungeheure Belastungen zukommen. Elsbieta Drexler kennt die Situation in den Herkunftsländern der vielen ausländischen Pflegkräfte, die vor allem in der häuslichen Pflege in Deutschland zum Einsatz kommen. Das System funktioniert, da das Einkommen in hier gemessen an der heimischen Kaufkraft hoch ist. Doch genau diese Pflegekräfte fehlen wiederum in den Herkunftsländern.