Altstadtrat Günter Hekler wird 90

Veröffentlicht am 04.02.2021 in Aus dem Parteileben

Er war auf vielen Feldern aktiv und ist deshalb im Wortsinn stadtbekannt: Pfarrer i. R. Günter Hekler. Am 7. Februar feiert er seinen 90. Geburtstag. Grund genug für Nicolas Fink, Mitglied des Landtags und Vorsitzender der Esslinger SPD-Gemeinderatsfraktion, den früheren SPD-Stadtrat so zu würdigen: „Ob in Politik, Kirche oder der Gesellschaft insgesamt – Günter Hekler hat Verantwortung übernommen und Spuren hinterlassen. Dafür sind nicht nur wir Sozialdemokraten ihm dankbar.“ Der evangelische Pfarrer war in den sechziger Jahren für die SPD Mitglied des Esslinger Gemeinderats und des Kreistags. In beiden Gremien hat er sich vor allem für soziale Fragen engagiert. Beruflich ist Hekler unter anderem als Gemeindepfarrer auf dem Zollberg und in Mettingen sowie als Seelsorger am hiesigen Klinikum tätig gewesen. 

Sein ehrenamtliches Engagement umfasste neben der Kommunalpolitik den Vorsitz bei der deutsch-israelischen Gesellschaft sowie vor allem die Gründung des deutsch-madagassischen Vereins Esslingen. Dieser unterhält bis heute ein vielfältiges Lehr- und Ausbildungsangebot in dem afrikanischen Land. Hekler sei der „Karl Heinz Böhm von Esslingen“, merkte Oberbürgermeister Jürgen Zieger an, als er im Jahr 2002 das Bundesverdienstkreuz an Günter Hekler verleihen konnte. Zu seinem 90. Geburtstag wünscht Daniel Blank, der Vorsitzende der SPD Esslingen, dem Jubilar alles Gute und nicht zuletzt Gesundheit: „Günter Hekler ist ein Paradebeispiel für einen rundum engagierten Sozialdemokraten. SPD und Stadt Esslingen verdanken ihm viel.“