Kopfbild

AG Sozialdemokratischer Frauen AsF

Einladung zur Jubiläumsfeier - 40 Jahre ASF Esslingen

Es gibt etwas zu feiern: Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in Esslingen (ASF) besteht seit nunmehr 40 Jahren. 40 Jahre Revue passieren lassen, das geht nicht ohne eine Verneigung vor den Frauen, die auch hier in Esslingen Vorreiterinnen im Kampf für Geschlechtergerechtigkeit waren.

Wie wichtig aktive Gleichstellungspolitik ist – natürlich nicht nur, aber gerade auch im politischen System -  hat jüngst erst die Bundestagswahl gezeigt: Mit 30,7 Prozent ist der Anteil von Frauen unter den Abgeordneten merklich gesunken.

Die erste ASF-Bundesvorsitzende Elfriede Eilers trat 1973 an mit dem Anspruch: »Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen hat die Aufgabe, sich selbst überflüssig zu machen. « Davon sind wir leider immer noch meilenweit entfernt.

Viel erreicht und noch viel vor. Unter diesem Motto wollen wir einen Blick zurück auf 40 Jahre Frauenpolitik in Esslingen werfen, aber auch mutig in die Zukunft blicken und laden herzlich ein zum Jubiläum

 

 

Sonntag, 10. Dezember 2017

11:00 – 12:30 Uhr | Altes Rathaus in Esslingen

 

PROGRAMM:

Begrüßung

Regina Rapp
ASF-Vorsitzende Esslingen

Impulsvortrag

Andrea Schiele
ASF-Landesvorsitzende

Talkrunde

Esslinger SPD Frauen im Gespräch
Moderation: Christine Kispert

Schlusswort

Daniela Viezens
stv. ASF-Vorsitzende Esslingen

Sektempfang

 

 

Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung bis zum 7. Dezember unter
Tel.: 0711/352002

 

Bitte bedenkt, dass das Alte Rathaus am 10.12. von Weihnachtsmarktständen umgeben sein wird.

 

Nein zu Gewalt an Mädchen und Frauen

Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2017 erklärt die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Esslingen:

„Nicht nur die weiterhin anhaltenden Diskussionen und Aktionen um die sexuellen Übergriffe von Hollywood-Filmproduzent Weinstein und anderen haben gezeigt, dass das Thema Gewalt gegen Frauen hochaktuell ist“, so Regina Rapp, die Vorsitzende der SPD-Frauen Esslingen.

Frauen erfahren auf Grund ihres Geschlechts unterschiedlichste Formen der Gewalt. Dazu gehören häusliche Gewalt, sexuelle Belästigung, Vergewaltigung und sexualisierte Gewalt in Konflikten. Gewalt an Frauen findet täglich und mitten unter uns statt: ob zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Öffentlichkeit oder im Internet. Die Täter stammen oft aus dem nächsten Umfeld: der eigene Mann, der Vater, ein guter Bekannter oder der Kollege. Auch viele geflüchtete Frauen und Mädchen haben Gewalt erfahren, entweder im Herkunftsland, auf der Flucht oder in den Aufnahmeländern – auch hier in Deutschland. Von Gewalt betroffene Frauen brauchen Schutz – und Schutzräume.

Die Reform des Sexualstrafrechts im vergangenen Jahr war ein wichtiger Schritt zum Schutz von Frauen vor Gewalt. Seitdem gilt im deutschen Sexualstrafrecht der Grundsatz „Nein heißt Nein“. Dennoch bleibt konkret noch viel zu tun, Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken, ist nur ein erster Schritt. „Wir werden uns dafür einsetzen, dass hier in Esslingen die Organisationen im Kampf gegen Gewalt an Mädchen und Frauen gestärkt werden“, so Daniela Viezens, die stellvertretende Vorsitzende der ASF Esslingen.

Der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen wurde 1999 von der UN-Generalversammlung verabschiedet und findet seitdem jährlich am 25. November statt, um dem Thema die nötige Aufmerksamkeit zu geben. Das Schwerpunktthema in diesem Jahr ist „Mädchen schützen! Weibliche Genitalverstümmelung gemeinsam überwinden“. Weltweit sind mehr als 200 Millionen Mädchen und Frauen von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen. Frauen, die genital verstümmelt wurden, leiden meist für den Rest ihres Lebens an psychischen und physischen Folgen. Durch die steigende Zahl an geflüchteten Menschen ist auch die Zahl der von Genitalverstümmelung betroffenen oder bedrohten Frauen in Deutschland gestiegen. Deswegen hat das Thema leider an neuer Relevanz gewonnen.

 

Homepage Regina Rapp online

Die neue Homepage von Regina Rapp, unserer SPD Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Esslingen, ist online: www.regina-rapp.de

Oder über Facebook: #esrappelt oder http://www.facebook.com/ReginaRappSPD

direkt zur Facebookseite von Regina

 

„Lieber unromantisch als später arm!‘‘

So mahnt Helma Sick insbesondere jüngere Frauen, sich frühzeitig mit dem Thema Altersvorsorge auseinander zu setzen. „Gerade dann, wenn es an die Familienplanung geht, sollte man sich nicht auf einen Versorger verlassen und darauf vertrauen, dass die Liebe schon hält.“, rät Sick. Der Salemer Pfleghof war mit über 100 Gästen sehr gut gefüllt, als Helma Sick zum Thema „Ein Mann ist keine Altersvorsorge - Warum finanzielle Unabhängigkeit für Frauen so wichtig ist!“ sprach. Sie kam auf Einladung der Esslinger SPD-Frauen zum diesjährigen Politischen Frauenfrühstück. Helma Sick berät als Finanzberaterin seit 30 Jahren Frauen in allen finanziellen Belangen und ist bekannt als Autorin und Brigitte-Kolumnistin. Moderiert wurde die Veranstaltung von Regina Rapp, der ASF-Vorsitzenden und Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Esslingen.

„Wir wollen mit unserer Veranstaltung Frauen über die möglichen Konsequenzen von jahrelanger ’kleiner‘ Teilzeit, Pflegeauszeiten und dem neuen Unterhaltsrecht aufklären.“, so Rapp. Die rege Diskussion im Anschluss an den Vortrag machte deutlich: „Wir brauchen einen breiten gesellschaftliche Diskurs: Darf uns als Gesellschaft die Arbeit an Maschinen mehr wert sein als die Arbeit am Menschen? Soziale Berufe müssen dringend aufgewertet werden und wir müssen das Steuersystem so modernisieren, dass Kinder profitieren – unabhängig von der Lebensform der Eltern. Dass Alleinerziehende besteuert werden wie Singles ist extrem ungerecht. Familien brauchen mehr Zeit und eine partnerschaftliche Arbeitsteilung. Deshalb brauchen wir dringend eine Familienarbeitszeit.“, so Regina Rapp abschließend.

Die Kinderbetreuung wurde gut angenommen und soll auch bei zukünftigen Veranstaltungen angeboten werden.   

Unsere AsF-Vorsitzende Regina Rapp als Bundestagskandidatin im Wahlkreis Esslingen vorgeschlagen

Der Vorstand der SPD Esslingen schlägt Regina Rapp als Kandidatin für die Bundestagswahl im Wahlkreis Esslingen vor. Ebenso unterstützt die Findungskommission des SPD Kreisverbandes Esslingen die Bewerbung von Regina Rapp um die Kandidatur im Bundestagswahlkreis Esslingen ausdrücklich.

„Dass die Esslingerin Regina Rapp bereit ist, als Kandidatin für die SPD im Wahlkreis Esslingen für die kommende Bundestagswahl zur Verfügung zu stehen, freut uns sehr“, resümiert Frank Böhringer die Diskussion und die einstimmige Beschlussfassung im SPD-Vorstand. „Regina Rapp ist eine sehr überzeugende Kandidatin. Im Falle ihrer Nominierung durch die SPD-Mitglieder im Bundestagswahlkreis Esslingen wird sie die SPD mit hoher Kompetenz, Engagement und Leidenschaft im kommenden Bundestagswahlkampf vertreten“, ist sich Böhringer sicher.

Auch im SPD-Kreisverband Esslingen wird die Bewerbung um die Kandidatur sehr begrüßt. „Mit Regina Rapp bewirbt sich eine junge und fähige  Frau um die Kandidatur im Bundestagswahlkreis Esslingen. Die vom Kreisvorstand eingesetzte Findungskommission befürwortet ausdrücklich, dass Regina Rapp bei der nächsten Bundestagswahl antritt“, so der SPD-Kreisvorsitzende Michael Beck.

Zum weiteren Verfahren erklärten SPD-Kreischef Michael Beck und der Vorsitzende der Esslinger SPD, Frank Böhringer, dass sich Regina Rapp noch weiteren SPD-Ortsvereinen im Wahlkreis, sowie dem SPD-Kreisvorstand vorstellen und um Unterstützung werben möchte. Am Ende wird dann eine Nominierungskonferenz stattfinden, auf der die SPD-Mitglieder im Bundestagswahlkreis Esslingen entscheiden.

Zur Person: Regina Rapp ist 34 Jahre alt und wohnt mit ihrem Mann und ihren Kindern in der Esslinger Innenstadt. Beruflich ist sie an der Universität Stuttgart tätig, wo sie als Geschäftsführerin mehrere Personalentwicklungsprogramme verantwortet.  Seit 2014 gehört sie dem Vorstand des Esslinger Ortsvereins an und ist zudem die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in Esslingen.  Ihr  Werdegang führte die gebürtige Göppingerin unter anderem über Konstanz nach Esslingen und Stuttgart.

 

Politisches Frauenfrühstück der ASF in den Frauenwochen

Die ASF lädt am 19. März 2017 um 11 Uhr zum Politischen Frauenfrühstück mit Helma Sick und Leni Breymaier in den Salemder Pfleghof.

Das Thema ist "Ein Mann ist keine Altersvorsorge - Warum finanzielle
Unabhängigkeit für Frauen so wichtig ist".

Hier geht es zum Programmheft der Frauenwochen.

 

 

Neuer Vorstand der SPD-Frauen gewählt


Daniela Viezens, Derya Sen, Regina Rapp, Sarah Kienecker

„Lohngleichheit für Frauen, die Verbesserung der Kinderbetreuung und die Bekämpfung der weiblichen Altersarmut stehen für uns ganz vorne auf der Tagesordnung“ so Regina Rapp, neu gewählte Vorsitzende der SPD-Frauen in Esslingen.

Auf einer Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) Ende Oktober wurde die 34-jährige Regina Rapp einstimmig zur Vorsitzenden gewählt. Als ihre Stellvertreterinnen wirken Sarah Kienecker und Daniela Viezens.  Das Amt der Kassiererin bekleidet Derya Sen, als Beisitzerinnen wurden Christine Kispert und Gisela Rehfeld bestimmt. Zuvor hatte die ehemalige Esslinger Landtagsabgeordnete, Elisabeth Nill, auf der Versammlung über die große Bedeutung von Frauen in der Demokratie referiert und dabei wichtige Impulse für die zukünftige Arbeit der Arbeitsgemeinschaft eingebracht.

Errungenschaften wie das Esslinger Frauenhaus oder die Beibehaltung und Aufstockung der Stelle der Beauftragten für Chancengleichheit der Stadt Esslingen gehen auch auf den Einsatz der SPD-Frauen zurück. Seit Gründung der AsF in den 70er Jahren in Esslingen hat sich das Gremium aktiv politisch eingemischt und dadurch viel bewegt. An dieses Wirken möchte der neue Vorstand anknüpfen.

Die neuen Vorstandsfrauen bringen trotz des vergleichsweise geringen Durchschnittsalters von rund 40 Jahren insgesamt große Erfahrung an ehrenamtlichem Engagement und beruflichen und familiären Lebenssituationen mit. „Dass wir so breit aufgestellt sind, ist sicher ein Vorteil für die kommende Arbeit“, so Regina Rapp. Den Frauenanteil in den politischen Gremien weiter zu erhöhen und sich in die Esslinger Kommunal- und Kreispolitik -  und darüber hinaus -  einzumischen, bleibt Anspruch aller Frauen im neuen Esslinger AsF-Vorstand. „Und nicht zuletzt wollen auch wir unseren Teil dazu beitragen, dass wieder mehr Wählerinnen und Wähler von der Wichtigkeit der Sozialdemokratie insgesamt überzeugt sind“, so Rapp abschließend.

Kontakt: Rückfragen bitte an die Vorsitzende der AsF-Esslingen, Frau Regina Rapp, per Email an asf@spd-esslingen.de

 

Wir sind seit Oktober 2016 das neue Vorstandsteam der ASF Esslingen:

Vorsitzende Regina Rapp, regina.rapp@spd-esslingen.de

Stellvertreterinnen: Sarah Kienecker und Daniela Viezens

Kassiererin: Derya Sen

Beisitzerinnen: Gisela Rehfeld und Christine Kispert

Delegierte im Esslinger Frauenrat: Regina Rapp (Sarah Kienecker)

Wenn Sie sich für uns und unsere Arbeit interessieren, dann können Sie gerne Kontakt asf@spd-esslingen.de mit uns aufnehmen.

 

 

TERMINE

Alle Termine öffnen.

21.12.2017, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr Telefonsprechstunde mit Stadtrat Joachim Schmid
Telefon 0711 - 50 46 96 67

09.01.2018, 20:00 Uhr Ortsvorstandssitzung
Fraktionsräume an der Halle in Ostfildern-Nellingen

24.01.2018, 15:00 Uhr Jahresempfang der AG 60plus
Alte Aula, Beblinger Straße 3 73728 Esslingen am Neckar
Wann wir schreiten Seit’ an Seit’ - Zum Start ins neue Jahr lädt die AG60plus im Kreisverband und …

21.02.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr OV ES: Jahreshauptversammlung m. Vorstandswahl
wird noch bekannt gegeben

Alle Termine

 

NEU: Telefonsprechstunde der SPD Esslingen

 

Mitglied werden

 

Spenden